Immobilienkredit

Der Immobilienkredit – Welche Voraussetzungen gilt es zu erfüllen?

Im Normalfall sind all diejenigen, die irgendwann einmal in den eigenen vier Wänden leben möchten, auf einen Immobilienkredit angewiesen. Nur wer den Kauf eines Eigenheims sowie die damit zusammenhängenden Nebenkosten komplett aus der eigenen Tasche bezahlen kann, ist von einem Kredit sowie von den dahinterstehenden Instituten unabhängig. Das betrifft allerdings die wenigsten. Einen Immobilienkredit zu erhalten, ist nicht gerade einfach oder unkompliziert. Kreditnehmer müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllen, um an das Geld von der Bank zu kommen. Diverse weitere Aspekte, wie etwa der Kaufpreis oder auch der Zustand der Immobilie, können ebenfalls einen Einfluss darauf haben, ob jemand einen Immobilienkredit bekommt oder nicht. Welche Voraussetzungen müssen für einen Immobilienkredit erfüllt werden? Der nachfolgende Ratgeber geht dieser Frage auf den Grund. Falls Sie darüber hinausgehend weitere Tipps oder eine ausführliche Beratung zum Thema Finanzierung wünschen, stehen wir Ihnen gern als erfahrene Ansprechpartner zur Verfügung.

Welche persönlichen Voraussetzungen sind für einen Immobilienkredit zu erfüllen?

Wer eine Immobilie kaufen möchte und hierfür ein Darlehen benötigt, der muss wissen, dass seine eigene Person für die Kreditvergabe einen entscheidenden Faktor darstellt. Der Kreditnehmer selbst ist es, der von den Banken und Instituten ausgiebig geprüft wird. Schließlich kann und darf ein Kredit nur dann vergeben werden, wenn der Bankberater davon ausgehen kann, dass der Kreditnehmer selbigen auch tilgen kann. Andernfalls kommt es früher oder später zu einer sogenannten Zwangsvollstreckung und mit einer solchen ist niemand gedient. Um genau dieses Szenario abzuwenden, wurden auch erst vor wenigen Monaten die EU-Richtlinien bezüglich der Kreditvergabe für Immobilienkredite geändert. Banken und Kreditnehmer sollen durch die neuen Verordnungen gleichermaßen geschützt werden.

Damit Sie bei einem Bankberater einen guten Stand haben, kommt es auf eine gute Selbstdarstellung an. Damit ist nicht nur Ihr äußerliches Auftreten gemeint (auch wenn dieses tatsächlich eine Rolle spielen kann), sondern vor allem auch Ihre Präsentation auf dem Papier. Wie wirken Sie auf ein Kreditinstitut, wenn Sie in Zahlen, Daten und Fakten dargestellt werden?

  • Haben Sie ein festes Einkommen?
  • Wie sieht Ihre berufliche Situation aus?
  • Wie steht es um Ihre Bonität?
  • Sind Sie verheiratet und haben Kinder?
  • Welche Vermögenswerte können Sie vorweisen?
  • Haben Sie sich bereits Gedanken um eine stabile Tilgung Ihres Kredits gemacht?

Kredite werden bei seriösen Instituten nicht einfach nur nach Sympathie oder persönlicher Zuneigung vergeben. Auch wenn es hart klingt: Die Fakten müssen stimmen. Immerhin müssen die Banken so kalkulieren, dass sie das verliehene Geld zum vereinbarten Zeitpunkt auch tatsächlich zurückbekommen. Immobiliensuchende hingegen sollen vor zu hohen Zinsen und Forderungen beschützt werden, was Zwangsvollstreckungen oder ähnlich unangenehme Szenarien können auf diese Weise vermeide werden.

Die Immobilie – Welche Voraussetzung muss sie für einen Immobilienkredit erfüllen?

Immobilienkredit

Wenn ein Kreditinstitut sich dazu entschließt eine Finanzierung für einen Immobilienkauf zu vergeben, dann liegt das nicht nur an einem kreditwürdigen Käufer, sondern durchaus auch an der Immobilie selbst. Für den Fall, dass ein Kreditnehmer nicht zahlen kann, ist schließlich die Immobilie oftmals die einzige Sicherheit, die der Bank bleibt. Für eine Bestandsimmobilie in schlechtem Zustand ist es dementsprechend schwieriger einen Immobilienkredit zu bekommen als für eine Neubauimmobilie, die hervorragend in Schuss ist.

  • Wo liegt die Immobilie?
  • Wie groß ist das Grundstück?
  • Wie alt ist das Objekt?
  • Welche Größe besitzt die Immobilie?
  • Wie ist der bauliche Zustand?
  • Wie soll das Objekt genutzt werden?

Um eine Immobilie zu bewerten, legen Banken und Kreditinstitute mitunter ganz andere Kriterien fest, als ein Immobiliensuchender das tut. Während sich der zukünftige Eigenheimbesitzer in Gedanken schon einrichtet und sich vorstellt, wie gemütlich er es sich im Winter vor dem Kamin machen kann, entgeht der Bank nicht, dass es sich bei den Fenstern lediglich um einfach verglaste Scheiben handelt und dass auch das Dach des Hauses eine neue Eindeckung benötigen würde. Um in dieser Hinsicht genauestens informiert zu sein, kommt es nicht selten vor, dass Banken ein eigenes Gutachten anfertigen lassen, um den Wert der Immobilie separat zu prüfen. Nur wenn das Objekt den Kriterien entspricht, kann mit einem Darlehen gerechnet werden.

Einflussfaktoren auf die Finanzierung – Wie sieht der Immobilienkredit aus?

Neben einer Reihe verschiedener Einflussfaktoren, die darüber entscheiden, ob ein Immobiliensuchender einen Kredit bekommt oder nicht, gibt es selbstverständlich auch gravierende Unterschiede im Aussehen der verschiedenen Darlehen. Hierbei geht es insbesondere um die Kreditzinsen. Diese sind in gewisser Weise als Kosten für das Darlehen zu verstehen, denn die Bank vergibt einen Kredit nicht umsonst, sondern erwartet dafür eine Gegenleistung. Die Kreditzinsen werden gemäß einem festgelegten Plan definiert, die elementarer Teil der Finanzierung sind. Hierbei sind wiederum mehrere Faktoren entscheidend:

  • Höhe des Kredits
  • Höhe des Eigenkapitals
  • Zinsbindung und Zinserhöhung
  • Höhe der Tilgung

Dass die Höhe des gewünschten Darlehens einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Kreditzinsen hat, ist nicht weiter überraschend. Höhere Kreditsummen gehen nicht selten mit einem verbesserten Zinssatz einher, weil Banken und Kreditinstitute hieran langfristig mehr verdienen können. Gleichzeitig wird es aber auch schwieriger einen derart hohen Kredit zu bekommen.

 

Tipp: Wer sich für einen Immobilienkredit interessiert, sollte immer unterschiedliche Angebote vergleichen. Die eigene Hausbank bietet nicht zwangsläufig die besten Konditionen und teilweise locken Banken und Institute mit zeitlich befristeten Aktionen. Wer vergleicht oder gar einen Kreditberater involviert, kann beim Darlehen jede Menge Bares einsparen.

Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor auf die Konditionen für einen Immobilienkredit ist das sogenannte Eigenkapital: Wer mindestens 20% des veranschlagten Kaufpreises (+ Nebenkosten) selbst aufbringen kann, darf sich normalerweise über verbesserte Konditionen freuen. Dasselbe gilt meist auch für all diejenigen, die eine Zinsbindung mit kurzer Laufzeit vereinbaren. Auf der anderen Seite ist dies unter aktuellen Umständen nicht immer ratsam, denn der niedrige Zinsstand, weicht die Vorteile einer kurzen Zinsbindung auf. Auch in diesem Fall lohnt es sich Angebote zu vergleichen. Gern helfen auch wir Ihnen mit Blick auf die Finanzierung weiter und bieten Ihnen im Rahmen unserer Immobilienberatung unsere entsprechende Fachexpertise an. Kontaktieren Sie uns ganz unkompliziert und unverbindlich und wir erklären Ihnen gern, was wir für Sie tun können.